Besuche Görlitz – Die wahrscheinlich schönste Stadt an der polnischen Grenze

Besuche Görlitz - Die wahrscheinlich schönste Stadt an der polnischen Grenze

Görlitz ist eines der beliebtesten Reiseziele im ostdeutschen Bundesland Sachsen. Direkt an der Neiße gelegen, die die Grenze zu Polen bildet, ist sie die östlichste Stadt Deutschlands. Görlitz ist bekannt für seine architektonischen Schätze aus verschiedenen Epochen. Die Lage der Altstadt hat dazu geführt, dass sie bereits in vielen bekannten Filmen als Kulisse diente – so sehr, dass sie heute den Beinamen „Görli-Wald“ trägt. Am Rande Ostdeutschlands gelegen, verfügt Görlitz über gute Verbindungen nach Polen und Tschechien sowie über eine S-Bahn-Strecke nach Dresden.


Hotels und Unterkünfte in Görlitz


Alle von uns ausgewählten Unterkünfte befinden sich innerhalb der Stadtmauern von Rothenburg, sodass Sie sicher sein können, dass Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in wenigen Gehminuten erreichen. Vom 3-Sterne-Hotel mit Klostergarten bis zum 4-Sterne-Hotel in einem der ältesten Gebäude der Stadt haben wir Orte mit Stil, Lage und Ambiente für jeden Geschmack ausgewählt. Sobald wir mit der Vorbereitung Ihrer individuellen Reiseroute beginnen, stellen wir Ihnen unsere empfohlenen Optionen zur Auswahl vor.


Sehenswürdigkeiten in Görlitz


Görlitz ist eine der am meisten unterschätzten Städte Deutschlands. Mit seinen malerischen Gebäuden und charmanten Gassen ist Görlitz eine der seltenen gut erhaltenen Städte Ostdeutschlands. Wir waren auf unserer Rundreise durch Sachsen für 2 Nächte in Görlitz und haben uns verliebt. Ich hatte noch nie zuvor davon gehört, bin aber über ein Foto gestolpert und habe entschieden, dass wir es zu unserer Reiseroute hinzufügen müssen – ich bin so froh, dass wir das gemacht haben! Es wurde schnell zu einem unserer Lieblingsstopps in Deutschland.

Jeden Morgen ist es die Stadt, die in Deutschland zuerst die Sonne sieht. Doch Görlitz ist weit mehr als nur die östlichste Stadt des Landes. Jeder Winkel dieser sächsischen Stadt hat eine Geschichte zu erzählen, und diese Geschichten reichen oft Hunderte von Jahren zurück. Sie haben vielleicht nie daran gedacht, Görlitz zu besuchen, aber die historische Architektur, das köstliche Essen und die günstige Lage werden dafür sorgen, dass Sie Ihre Entscheidung nie bereuen werden. Werfen wir einen Blick auf die besten Möglichkeiten, die wahre Essenz von Görlitz zu erleben.

Görlitzer Oldtimer Parkeisenbahn

Görlitzer Oldtimer Parkeisenbahn

Die Görlitzer Oldtimer-Parkeisenbahn ist ein Nachbau des „Adlers“, Deutschlands 1. Eisenbahn. Der Görlitzer Oldtimer Parkeisenbahner liegt inmitten des einzigartigen Areals Weinlache, Schellergrund und Freundschaftsstadion, südlich der Europastadt Görlitz/Zgorcelec. Die beliebte Lokomotive „ADLER“, ein Nachbau der ersten Eisenbahn


Möller Linde

Möller Linde

Betritt man den Görlitzer Nikolaifriedhof über die Bogstraße und steigt nach der Seufzer-Wiese links den steilen Weg hinauf, findet man neben Gehlers Gruft die Möller Linde. Die Möller Linde steht auf dem Nikolaifriedhof unweit der Nikolaikirche.


Stadtmauer von Görlitz

Stadtmauer von Görlitz

Die Stadtmauer prägte seit dem 13. Jahrhundert das Stadtbild und war ein wichtiger Schutz gegen äußere Feinde. Erst 1476/77 wurden die umliegenden Siedlungsgebiete als Miliz in das Schutzgebiet einbezogen. Der erste Bürgermeister der Stadt, Gottlob Ludwig


Waidhaus in Görlitz

Waidhaus in Görlitz

Das Waidhaus, auch Renthaus genannt, ist der älteste Profanbau der Stadt Görlitz. Während seiner langen Geschichte hat es verschiedenen Zwecken gedient und viele Veränderungen erfahren. Der noch heute verwendete Name des Gebäudes stammt aus der Zeit,


Alte Ratsapotheke

Alte Ratsapotheke

Die Ratsapotheke, auch Struve-Apotheke genannt, ist eines der bekanntesten Bürgerhäuser in der historischen Altstadt von Görlitz. Der Renaissancebau liegt im nördlichen Teil des Untermarktes und ist das Eckhaus der in ihn mündenden Peterstraße. Auf der dem


Zecherbrunnen in Görlitz

Zecherbrunnen in Görlitz

Geschaffen hat diesen wunderschönen Brunnen die 1941 geborene Görlitzer Künstlerin Gisela Mauermann. Sie war im Volksmund als „Das Nachtschwärmerpaar“ bekannt, obwohl die Frau mit der großen Wäsche beschäftigt war und nur der Mann das Bad und


Görlitzer Zeile - Historischer Gebäudekomplex am Untermarkt

Görlitzer Zeile – Historischer Gebäudekomplex am Untermarkt

Der Görlitzer Untermarkt war ursprünglich einfach der Stadtmarkt. Ab Anfang des 15. Jahrhunderts tauchen markante Namen wie Niedermarkt auf. Ähnlich wie der Hauptplatz in Breslau wird er seit langem Ring genannt. Und ähnlich wie hier ist


Altes Rathaus Görlitz

Altes Rathaus Görlitz

Das Alte Rathaus in der sächsischen Stadt Görlitz wurde 1378 erstmals urkundlich erwähnt. Von 1350 bis 1818 bildete es das Zentrum des Alten Rathauskomplexes, bestehend aus Gerichtsbarkeit, Münze und Tanzsaal, und wurde durchgehend als Rathaus genutzt


Görlitzer Waage

Görlitzer Waage

Die Görlitzer Stadtleiter am Untermarkt wurde um 1600 von Jonas Roskopf, einem Spross der städtischen Baumeisterfamilie, erbaut. Der dreigeschossige Überbau mit einer friesartigen Fensteranordnung ragt aus Säulen mit ionischen Kapitellen auf das spätgotische Untergeschoss. Die Konsolen


Die Stadtbrücke und die Straße Brücke der Freundschaft

Die Stadtbrücke und die Straße Brücke der Freundschaft

Die Papst-Johannes-Paul-II-Brücke, auch Stadtbrücke genannt, ist die einzige innerstädtische Brücke für den Auto- und Busverkehr über die Lausitzer Neiße und zugleich Grenzübergang zwischen der deutschen Großstadt Görlitz und der polnischen Nachbarstadt Zgorzelec. Die Brücke verbindet das



Die Geschichte von Görlitz


Die Region um Görlitz – die sogenannte Oberlausitz – war bereits in der Steinzeit besiedelt und gehörte zum Einzugsgebiet germanischer und slawischer Stämme, die auf der Suche nach einer sesshaften Heimat über Mitteleuropa hinwegfegten. Sie unterlag dem Einfluss dreier mittelalterlicher Staaten – Polen, Böhmen und des mächtigen Heiligen Römischen Reiches – und wurde erstmals im 11. Jahrhundert urkundlich erwähnt, als sie dem Bischof von Meißen geschenkt wurde. Einige Jahre später übernahmen die böhmischen Herrscher die Kontrolle und blieben mehr als fünf Jahrhunderte lang an der Macht.

Wie so viele andere Städte in der Umgebung war es der Handel, der die Entwicklung zu einem blühenden Bevölkerungszentrum brachte. Görlitz lag an der Via Regia, die Moskau mit Nordspanien verband – seine Nachbarn waren Leipzig und Erfurt im Westen und Breslau (Wroclaw) im Osten. Es wurde zum wichtigsten Punkt auf der Strecke zwischen Polen und Erfurt, nachdem es in Böhmen das Monopolrecht für den Handel mit Färberwaid (das bedeutete, dass Kleidung blau gefärbt werden konnte) erhalten hatte.

In dieser Blütezeit nutzten die Görlitzer Herrscher die Gelegenheit, die Siedlung mit Stadtmauern zu befestigen – eine weitsichtige Entscheidung, da die Stadt in den folgenden Jahrhunderten immer wieder von Kriegen heimgesucht werden sollte. Sie erklärte sich schnell zur Reformation, geriet aber im folgenden Krieg auf die Verliererseite und litt im Dreißigjährigen und im Siebenjährigen Krieg. Es war im 17. Jahrhundert dem Kurfürstentum Sachsen zugesprochen worden, aber nach der Niederlage Napoleons (Sachsen war ein Verbündeter) wurde Görlitz Teil Schlesiens (Teil Preußens).

Wie andere Städte in der Region führte die preußische Kontrolle zu einer raschen Expansion, da Fabriken und Verbindungseisenbahnen gebaut wurden. Alt-Görlitz blieb von den Bombenangriffen des Zweiten Weltkriegs relativ unversehrt – nur die Brücke über den Fluss wurde zerstört. Die Neiße wurde nach dem Krieg zur Grenze zu Polen und Görlitz zu einem vernachlässigten Außenposten am Rande der DDR. Es verlor auch den Teil der Stadt, der jetzt zu Polen gehörte – jetzt als Partnerstadt Zgorzelec bekannt.

Seit der deutschen Wiedervereinigung hat sich die Kleinstadt zu einem beliebten Altersruhesitz (insbesondere für Berlinerinnen und Berliner) entwickelt, obwohl Einheimische über das steigende Durchschnittsalter der Bevölkerung und den Mangel an Jobs und Perspektiven in der Stadt klagen.


Görlitz als Drehort verschiedener Filme


Görlitz blieb während des Zweiten Weltkriegs nahezu unberührt und kann ein kulturelles Erbe von Tausenden von Gebäuden aus jahrhundertelanger Geschichte und verschiedenen Epochen der Kunst und Architektur vorweisen. Es ist diese Kulisse, die die Stadt zu einem solchen Magneten für Filmemacher gemacht hat, die nach einer historischen Kulisse suchen, um für eine Straßenszene in einem Paris oder Berlin zu stehen, die es nicht mehr gibt.

Der erste große Film, der in der Stadt gedreht wurde, war bereits in den 1950er Jahren und der Görlitzer Tourismusverband sagt, dass es seitdem mehr als 100 Produktionen gegeben hat. Der vielleicht größte Film, der hier gedreht wurde, war der Wes Anderson-Hit „The Grand Budapest Hotel“, in dem das neue Rathaus (siehe Foto) für das Äußere des Hotels und ein Kaufhaus mit Art-Deco-Interieur für das Innere stand.

Andere Hollywood-Filme mit Görlitz sind:

  • In 80 Tagen um die Welt
  • Der Leser
  • Inglourious Basterds
  • Denkmäler Männer
  • Der Buch Dieb

Interessanterweise und mysteriöserweise spendete ein anonymer Spender der Stadt von 1995 bis vor kurzem unter zwei Bedingungen jährlich eine halbe Million Euro:

Der Beitragende muss anonym bleiben und, dass das Geld nur für die Erhaltung der Altstadt verwendet werden kann. Dieses Geld hat dazu beigetragen, rund 70 % der geschätzten 4000 geschützten Gebäude zu restaurieren.


Wie kommt man am Besten nach Görlitz


  • Mit dem Auto – Aus dem Westen: Fahren Sie immer auf der A4 bis zur Ausfahrt Görlitz. Ab Dresden kannst du eine Extrastunde bis Görlitz einplanen. Von Norden: Von Cottbus kommend nehmen Sie die B115. Oder über Dresden (= A13 bis Autobahndreieck Dresden Nord, dann weiter auf der A4 bis Abfahrt Görlitz), wenn Sie auf der Autobahn bleiben möchten; aber dieser Weg ist länger. Von Süden: Von Zittau immer auf der B 99 entlang der Neiße.

  • Mit dem Zug – Die ODEG, die von Cottbus über Görlitz nach Zittau fährt, und der Trilex, der Dresden mit Görlitz verbindet, fahren nach Görlitz (Fahrzeit ca. Mit der Bahn von Görlitz nach Wroclaw/Breslau können Sie auch den Trilex nutzen, mit Umsteigen in Zgorzelec. Mit Koloje Dolnoslaskie können Sie auch von Görlitz/Zgorzelec zu anderen Zielen in Polen fahren (z. B. nach Jelenia Góra / Hirschberg).

  • Mit dem Bus – Seit der Fertigstellung des neuen Busbahnhofs (in unmittelbarer Bahnhofsnähe) können Sie auch mit dem Fernbus nach Görlitz (Flixbus) fahren.

  • Mit dem Flugzeug – Der internationale Flughafen Dresden ist 90 km von Görlitz entfernt. In Görlitz selbst gibt es einen kleinen Flugplatz.
    Mobil in Görlitz & Nahverkehr

    Die Görlitzer Verkehrsbetriebe sorgen für Mobilität in der Stadt. Um die Gegend mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erkunden, besuchen Sie bitte die ZVON-Website für weitere Informationen. Leihfahrräder können Sie direkt bei uns im Fahrradverleih Görlitz anfragen. Der lokale Carsharing-Anbieter isteilAuto. Informationen zu Lademöglichkeiten für Elektroautos finden Sie bei den Ladestationen der Stadtwerke.


Leben in Görlitz


Beiträge nicht gefunden

Pin It on Pinterest